Unsere Vision:

  • Wir wünschen uns ein Leben in einer aktiven, vielfältigen Gemeinschaft in einem urbanen
    und trotzdem grünen Umfeld.
  • Das Herz unserer Gemeinschaft sind attraktive, großzügige Gemeinschaftsbereiche.
  • Im Zentrum stehen dabei das regelmäßige gemeinsame Essen und der Spaß beim Kochen
    in wechselnden Teams.
  • Komplett ausgestattete individuelle Wohnungen garantieren die Balance aus Privatsphäre
    und Gemeinschaft.
  • Wichtig sind uns nachhaltiges Wirtschaften, wertschätzendes Miteinander und
    konstruktiver Umgang mit Konflikten.

WIE wir leben wollen

für viele kochen kann jeder...
Essen kommen!
jeden Tag frisch und lecker essen gehen
plaudern nach dem Essen

Gewinn durch Teilen

 

Wir wollen vieles miteinander teilen in Sinne von Gewinn, nicht von Verzicht: Arbeit, Zeit, Hobbys, Geräte, Autos, etc., finanziell aber unabhängig bleiben. Wir wollen zusammen essen, trinken, reden, lachen, leben und arbeiten, in unserem individuellen Privatleben aber gleichermaßen unabhängig bleiben. Damit dies nachhaltig funktioniert, haben wir uns auf folgende Grundlagen verständigt, die eine verbindliche Basis darstellen:

 

20% der Investitionen in unserem Projekt fließen dauerhaft in viele helle und attraktive, kommunikative und ständig belebte gemeinschaftliche Räume, Bereiche, Einrichtungen,m Ausstattungen, Flächen etc. Als Grundprinzip gilt, dass die Gemeinschaftsräume nicht weniger gemütlich und schön sind als die eigenen. Es wird auch mehrere gemeinschaftliche Gästezimmer/-wohnungen geben, Übernachtungsmöglichkeiten innerhalb der eigenen Wohnungen können deshalb gespart werden.

'Herz' der Gemeinschaft soll eine professionell ausgestattete Küche werden, in der verpflichtend von allen Bewohnern abwechselnd in Kochteams für das ganze Haus gekocht wird, die Teilnahme am Essen ist freiwillig. 

Eine funktionierende Gemeinschaft braucht Regeln, die wir sehr sorgfältig, das heißt möglichst im Konsens, miteinander aushandeln. Hier fließen auch Erfahrungen aus den langjährig funktionierenden Projekten in Schweden und Dänemark ein. Verfahren zur Entscheidungsfindung in der Gruppe und auch Pflichten aller Bewohner im Haus für gemeinschaftliche Aufgaben werden verbindlich festgelegt.

 

Die Mitglieder der Gruppe wählen neue Mitglieder/Mitbewohner sorgfältig aus, sowohl in der Wachstumsphase zu Beginn, wie auch später im bestehenden Projekt.

Hinzukommende akzeptieren das bisher Erarbeitete, zum Beispiel

- dass in den Gemeinschaftsbereichen alle erwachsene Bewohner ein erzieherisches      Ansprache-/Mitwirkungsrecht gegenüber Kindern haben, was von den jeweiligen Eltern akzeptiert wird, 

- dass die Gemeinschaftsräume Nichtraucherzonen sind,

- dass für Haustiere, die bei uns willkommen sind, aus Gründen der Hygiene und

mit Rücksicht auf Allergiker für sie spezielle Bereiche und die eigenen Wohnungen vorbehalten sind.

 

Durch die 20% Gemeinschaftsfläche können wir uns DAS alles leisten: eine schöne Großküche, mehrere gemütliche Essbereiche und Wohnzimmer, einen Dachgarten mit Sauna, Kinderspielzimmer, Kindertoberaum, eigenes Reich für Jugendliche, Musikzimmer, Bibliothek, TV- und Filmraum, Party- und Veranstaltungsraum, Gästezimmer, Büro mit EDV,  Werkstatt, Fahrradraum, Waschmaschinen-/Trockner-/Bügelraum, Fitness-/Sportraum, Garten mit Sitzplätzen und Kinderspielplatz, und vieles mehr...

 

Aber seht selbst:

 

Appetit holen
Tisch decken
Abwaschen
alle essen mit
Leseecke
lauschige Gartenecken
Generationen zusammen
Kinder-Toberaum
Platz für alle
Fitnessraum
Musikzimmer
Werkstatt
Gästewohnungen
Spielkameraden
Sauna
Saunavorraum
zusammen arbeiten
zusammen reisen
Gartenterrasse
Waschmaschinen und Trockner
Musik machen
Bügelraum und Heißmangel
Großküche
Fernsehecke
Dachterrasse mit Sauna
Gesamtkunstwerk
Fahrrad-Sharing
gemütlich im Garten
Kellerkunst
für viele nach Rezept
immer dabei
Teenager-Raum
Wohnzimmer
gemeinsam essen
Spülen muss sein